Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. (DVMB)

Unterstützer des RheumaPreises

Wir, die DVMB (Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V.; www.bechterew.de) sind ein ehrenamtlich geführtes Kompetenznetzwerk von Patientinnen und Patienten mit Morbus Bechterew oder verwandten entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen (Spondyloarthritiden).

Morbus Bechterew ist eine chronisch-entzündliche rheumatische Systemerkrankung, die vorrangig das Achsenskelett betrifft und im Spätstadium zu einer Versteifung der Wirbelsäule führen kann.

Die 1980 gegründete DVMB hat sich bis heute zu einem bundesweiten Selbsthilfenetzwerk mit über 16.500 Mitgliedern in 14 Landesverbänden und ca. 400 Gruppen entwickelt. Unsere örtlichen Gruppen stellen für viele von Morbus Bechterew Betroffene oft die erste Anlauf- und Beratungsstelle dar. Unter dem Motto: „Bewegung, Beratung und Begegnung“ halten wir ein umfangreiches, an die Krankheit angepasstes Angebot vor. Dazu zählt ein wichtiges Bewegungsangebot, das von etwa 1.450 Therapeuten und Übungsleitern mit spezieller Ausbildung durchgeführt wird. Fast 1.100 Ehrenamtliche betreuen die örtlichen Gruppen. Die Zahlen zeigen, mit welch enormem ehrenamtlichen Einsatz die Mitglieder der DVMB vor Ort betreut werden und welch großes Therapieangebot zur Verfügung steht. Schon daraus lässt sich die Bedeutung der DVMB für die Morbus-Bechterew-Patienten ablesen. Die DVMB vermittelt Informationen über das Krankheitsbild Morbus Bechterew und die damit einhergehende Krankheitsbewältigung. Auch Patienten mit anderen entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen, für die es keine spezielle Selbsthilfeorganisation gibt, haben sich der DVMB angeschlossen.

Über unsere Grenzen hinaus ist die DVMB ein engagiertes Mitglied der internationalen Vereinigung von Morbus-Bechterew-Selbsthilfeorganisationen wie z.B. der ASIF (Ankylosing Spondylitis International Federation).

Immer noch ist die Ursache des Morbus Bechterew unbekannt. Daher unterhält die DVMB enge Kontakte zu Kliniken und medizinischen Forschungseinrichtungen und schreibt als Ansporn zur Erforschung des Morbus Bechterew alle zwei Jahre den DVMB-Forschungspreis aus. Die Forschungsergebnisse werden, ebenso wie weitere Fach- und Erfahrungsberichte, in der Mitgliederzeitschrift „Morbus Bechterew Journal“ (www.bechterew.de/inhalt/morbus-bechterew-journal/ ) veröffentlicht. Die verstärkte Förderung der Forschung über die Erkrankung ist auch das Ziel der 2009 gegründeten DMB-Stiftung (www.dmb-stiftung.de), die aus der DVMB hervorgegangen ist.

Mit der Initiative RheumaPreis möchten die DVMB Menschen mit Morbus Bechterew in Deutschland zu mehr Offenheit im Umgang mit ihrer Erkrankung am Arbeitsplatz ermutigen. Ebenso soll zu einem gemeinsamen Engagement zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer angeregt werden, um mit chronisch Erkrankten am Arbeitsplatz nach Lösungen zu suchen, die sowohl dem Unternehmen als auch den Betroffenen eine dauerhaft erfolgreiche Zusammenarbeit ermöglichen. Dadurch kann anderen Betroffenen Anregungen gegeben werden um ihnen Mut machen, eine aktive Teilhabe im Beruf und auch im Alltag so lange wie möglich zu erhalten.