Förderung beruflicher Eingliederung

Prämiert werden Projekte und Konzepte, die es Menschen mit Rheuma ermöglicht haben, berufstätig zu sein.
 

Der RheumaPreis für ausgezeichnetes partnerschaftliches Engagement

Öffentlich gewürdigt werden Personen und Unternehmen mit Vorbildcharakter. Der RheumaPreis für partnerschaftliche Lösungen wird gemeinsam an den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber verliehen. Diese Beispiele werden einer größeren Öffentlichkeit bekannt gemacht, um anderen Menschen mit Rheuma und ihren Arbeitgebern Mut zu machen und ihnen Anregungen zu geben.

Da wir der Vielfalt rheumatischer Erkrankungen und auch der Lösungsansätze Rechnung tragen wollen, kann der Preis mehrfach vergeben werden.

Eine unabhängige Jury aus Medizinern, Experten für die berufliche Integration Erkrankter, Arbeitsmedizinern und Patientenvertretern bewertet die Einsendungen.

Den Preisträgern werden ein symbolischer Preis und ein Preisgeld in Höhe von 3.000 EUR pro Person bzw. Team verliehen.
 

Die Jury orientiert sich an folgenden Bewertungskriterien:

  • Erreichte Verbesserung / Erreichtes Ziel (Vollbeschäftigung, Teilzeit, Umschulung), ggf. abhängig vom Grad der Behinderung
  • Nachhaltigkeit der Verbesserung
  • Zufriedenheit mit der erreichten beruflichen Situation
  • Originalität und Kreativität der Umsetzung
  • Grad des Engagements der Unterstützer im Unternehmen
  • Beispielcharakter und Übertragbarkeit
  • Akzeptanz im Unternehmen
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit
     

Förderer der Auszeichnung

Das Preisgeld und das Sponsoring für die Initiative RheumaPreis wird von drei Unternehmen der Pharma-Industrie getragen: AbbVie Deutschland, Lilly Deutschland GmbH und Novartis Pharma GmbH. Die Unternehmen sind im Bereich der Rheumatologie tätig und stellen innovative Medikamente zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen her. Sie initiieren und fördern Projekte, die sich für mehr Verständnis für die Krankheit sowie für Menschen mit Rheuma und deren Bedürfnisse einsetzen. AbbVie war Mitinitiator der Auszeichnung RheumaPreis. An der Auswahl der Preisträger sind die fördernden Partner nicht beteiligt. Die Sponsoren schließen einen Sponsoring-Vertrag mit der Rheuma-Akademie, die mit der Organisation und Ausführung des Preises als Organisationsbüro beauftragt wird.