Die Arbeitsgemeinschaft Regionaler Kooperativer Rheumazentren (AGRZ)

Eine bundesweit hochwertige Patientenversorgung ist das Ziel in der Behandlung von Menschen mit Rheuma. Das ist das gemeinsame Vorhaben der 30 Regionalen Kooperativen Rheumazentren in Deutschland. Als Arbeitsgemeinschaft (AGRZ) in der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie bündeln sie auf regionaler Ebene die Kompetenz der Spezialisten auf dem Gebiet der Rheumatologie. Universitätskliniken, niedergelassene Rheumatologen, rheumatologische und kinderrheumatologische Krankenhäuser sowie Rehabilitationskliniken arbeiten Hand in Hand. Sie kooperieren eng mit Haus- und weiteren Fachärzten, Ergo- und Physiotherapeuten sowie Psychologen und Selbsthilfegruppen. Dieser Verbund ist der Vorteil der Regionalen Rheumazentren.

Zu den Aktivitäten der Rheumazentren gehören regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen, ärztliche Qualitätszirkel und Patientenschulungsprogramme.
Projektgruppen sorgen für die rasche Verbreitung der in der Rheumatologie gewonnenen Erkenntnisse auf Versorgungsebene. Die Rheumazentren liefern außerdem die Daten für das wichtigste epidemiologische Instrument der deutschen Rheumatologie, die bundesweite Kerndokumentation von Rheumapatienten.

Jedes Jahr bestimmen die Mitglieder der AGRZ ein Leitthema, das sie an die Öffentlichkeit kommunizieren. Das Motto für 2008/2009 lautet „Der informierte Patient als Partner“. Zwei Arbeitsgruppen widmen sich der besseren Information der Patienten. Ziel soll es nicht sein, noch mehr Wissen zu produzieren, sondern Vorhandenes gezielt bei den Patienten zu verankern. Für den Bereich Internet sichtete eine Arbeitsgruppe sämtliche Internetlinks zu den verschiedenen Krankheitsbildern.

Die Webseiten, die sich durch Aktualität, Verständlichkeit und Produktneutralität auszeichnen, wurden in den Rheuma-Wegweiser aufgenommen und mit einem bewertenden Kommentar versehen.

Mehr Information unter www.rheuma-wegweiser.de

Weitere Informationen finden Sie unter:

Regionale Kooperative Rheumazentren

Arbeitsgemeinschaft in der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V.
Sprecher: Prof. Dr. med. Matthias Schneider
Koordinatorin: Dr. Cornelia Rufenach
Luisenstraße 41
10117 Berlin

Telefon: +49 30 – 240 484 70
Fax: +49 30 – 24 484 79
E-Mail: info(at)dgrh.de
Internet: www.dgrh.de/rheumazentren.html

www.dgrh.de/rheumazentrenkarte.html